Am Freitag Abend fand das „Flutlichtspiel“ gegen den ESC Ulm statt. Zu Beginn war klar, dass Ulm alles daran setzen wird um die ersten Pluspunkte auf ihrem Konto zu sammeln, doch die Rechnung haben sie ohne die Schrezheimer Jungs gemacht.Am Start durften Kapitän Stefan Siegl und Srdan Sokac ihr Können unter Beweis stellen. Beide legten einen Traumstart hin. Srdan musste seinen Punkt denkbar knapp an den besten Ulmer abgeben. Stefan holte souverän die Punkte.Im Mittelpaar kamen André Gubitz und Alexander Szautner ans Werk. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt sehr ausgeglichen. Alex spielte super - aber sein Gegner hatte zum Schluss das Quäntchen Glück und gab den Punkt an Ulm ab. André Gubitz war in seinem Element und holte mit seiner persönlichen Bestleistung den Punkt für die Schrezheimer Jungs.Jetzt wurde das Schlusspaar gefordert. Zum Zug kamen hier Daniel Lau und Patrick Häusler.Daniel blieb seiner Form aus den letzten Spielen treu und holte sicher seinen Punkt. Patrick spielte sich in einen Tunnel und hatte sensationelle 340 auf den ersten beiden Bahnen. Danach zog er ein bisschen die Handbremse und holte ebenfalls mit persönlicher Bestleistung den Punkt.Mit einer absolut hervorragenden Mannschaftsbestleistung setzte man dem Tag die Krone auf. Kapitän Siegl war mit 3720 überglücklich. Ein Ergebnis das nicht alle Tage fällt.Srdan Sokac 642, Stefan Siegl 627, Alex Szautner 572, André Gubitz 645, Daniel Lau 602, Patrick Häusler 632Mit neuem Elam und positiven Schwung kann man nun am Samstag 02.12.2023 das Spiel beim SG Aulendorf bestreiten.

Related posts